SNAP!ing the Future

28. Juni 2022

Abschlussveranstaltung und Harvesting-Event

Am 24.06.2022 fand im Future Learning Lab die Abschlussveranstaltung des Projekts SNAP!ing the Future im Rahmen eines Hexagonals statt. Schüler*innen und deren Lehrer*innen aus den teilnehmenden Schulen, Vertreterinnen der Firma SAP und das Projektteam des Vereins Future Learning trafen sich von 9:00-12:00, um ganz im Sinne des Harvesting die Früchte aus dem nach EduSNAP!ing bereits zweiten erfolgreich abgeschlossenen Projekt des Vereins Future Learning und der Firma SAP zu ernten.

Digital Skills sind für die Berufe der Zukunft genau so wichtig wie Neugier, Eigenständigkeit und Risikobereitschaft. Die Stiftung von SAP, Europas größtem Software Konzern, unterstützt mit seinem Projekt SNAP!ing the Future, dem Folgeprojekt von EduSNAP!ing, Schüler*innen bei der Entwicklung dieser Skills.

Mit Hilfe der blockorientierten Programmiersprache SNAP, die bereits in der Volksschule eingesetzt, jedoch bis auf Hochschulniveau ausgebaut werden kann, hatten Projektteilnehmer*innen ein Jahr Zeit, eigene Projekte zu programmieren und diese bei der Abschlussveranstaltung am 24.06. vorzustellen.

Nach einer Begrüßungsrunde durch Vereinsobmann Helmut Stemmer, ZLI-Leiter Klaus Himpsl-Gutermann, Anna Partsch und Nora Dischinger von der Firma SAP und den Projektleiter Hermann Morgenbesser wurde den Schüler*innen der Schulen, die an dem Projekt teilgenommen hatten, die Möglichkeit gegeben, über das Projekt zu reflektieren und es kurz vorzustellen. Vertreten waren Schüler*innen und Lehrkräfte der PVS Alxingergasse Institut Neulandschulen, des Evangelischen Gymnasiums, des GRG 10 Laaerbergstraße und der Schule für Informatik.

Nach der Überreichung der Urkunden und einem kleinen Dankeschön an Lehrer*innen und Schüler*innen gab es eine Stärkung beim Buffet mit Kaffee, Saft und köstlichen Brötchen.

Anschließend war Open House angesagt: die Schulklassen wurden dazu aufgefordert, sich durch die Räumlichkeiten zu bewegen und sich mit Schüler*innen aus anderen Schulen auszutauschen, sich deren Projekte erklären zu lassen und dabei voneinander zu lernen.

Die PVS Alxingergasse Institut Neulandschulen zeigte anhand der Stickmaschine und dem Programm Turtle Stich vor, wie sich traditionelles Handwerk mit modernen Techniken verbinden lässt.

Die Schule für Informatik hat im Rahmen des Projekts Spiele in HTML programmiert und zwei Projekte in SNAP und Scratch durchgeführt. Hergezeigt wurde ein mit Scratch programmiertes Spiel, in dem sich die Spielfiguren in einem dreidimensionalen Haus bewegen können.

Das Evangelische Gymnasium hat während der Projektlaufzeit u.a. einen Chatbot programmiert, der Websiten auf ihre Echtheit prüfen und mögliche Alternativen vorschlagen soll. Das GRG 10 hat sich im Projekt vor allem mit dem Programmieren von Python und dem Erlernen von Codes und Shortcuts beschäftigt.

Was sich die Schüler*innen an Erkenntnissen aus dem Projekt mitnehmen? Man lernt, genau und konzentriert zu arbeiten. Je mehr man ausprobiert, desto mehr Spaß macht es. Sich den Herausforderungen stellen, nach Lösungen suchen und Hindernisse überwinden stärkt das Selbstvertrauen und sichert eine ertragreiche Ernte – ganz im Sinne des Harvesting.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen