Wo soll die „Digitale Bildung“ herkommen? Fällt sie vielleicht doch vom Himmel?

14. Juli 2019

(hs) Gut lesbare und auch nachvollziehbare Darstellung des Status quo (in Deutschland, Digitalpakt mit einer Investitionssumme von 5 Mrd Euro für 4 Jahre).

Geld alleine macht keine digitale Transformation aus; es geht darum, das Match um die Lehrerköpfe zu gewinnen und zwar mit den bestmöglichen (erprobten) didaktischen Konzepten, die die Erweiterung in den digitalen Raum hinein ermöglichen!
Meiner Einschätzung nach werden erst der Einsatz von “KI-basierten Assistenzsystemen in den Klassenräumen” jenen unumkehrbaren disruptiv verlaufenden Prozess auslösen, wo im Bildungsbereich kein Stein auf dem anderen bleiben wird. Dabei werden möglicherweise wirtschaftliche bzw. ökonomische Aspekte entscheidende Treiber der Veränderung sein.


“Mit dabei sein” bei diesem Veränderungsprozess wird entscheidend sein, um unsere (kulturellen?) Werte des Abendlandes im Bildungssystem zu erhalten.

Welche Werte das auch immer sein mögen … – mir fällt dazu die heftig geführte Diskussion in Deutschland zum Erlernen der Handschrift ein (die Finnen haben die dafür zur Verfügung stehende Unterrichtszeit in ihren reformierten Lehrplänen ja deutlich zugunsten anderer Kompetenzen reduziert! Deutschland „wittert“ darin den Untergang des Abendlandes etc.)

Link zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen