Das Schulbuch der Zukunft

22. November 2018

Der Berner Lehrmittelverlag Schulverlag plus AG hat einen unserer Kooperationspartner/innen – die Wiener Digitalagentur ovos media – mit der Digitalisierung ihres digitalen Französisch-Lehrmittels beauftragt. Das Projekt ist Ergebnis einer knapp einjährigen intensiven Zusammenarbeit und steht seit Beginn des Schuljahres 2018/2019 zur Verfügung.

Ein erfolgreiches Lehrmittel

Die Lehrmittelserie Milles Feuilles und Clin d’œil wird seit acht Jahren in sechs Kantonen der Schweiz verwendet. Während die Bücher wie bisher im Unterricht eingesetzt werden, wurden die digitalen interaktiven Inhalte und Lernspiele in ein neues System, dem von ovos entwickelten Gamification Framework ovos play, eingebettet.

Didaktik und Game Design

„Für uns war es wichtig, dass das bestehende Lehrmittel nicht nur auf eine neue technologische Plattform migriert wird, sondern dass wir gemeinsam mit einem Partner das didaktische Konzept erhalten und auf einer skalierbaren Lösung umsetzen. Mit ovos haben wir einen Partner gefunden, der diesen Anforderungen entsprechen konnte. Ovos hat bereits viele Lernprogramme und Lernspiele entwickelt und Erfahrung mit der Entwicklung von komplexer Software.”, so Stephan Pelz, Leiter Entwicklung der Schulverlag plus AG. In einer mehrmonatigen Konzeptphase erarbeiteten Didakt/innen, Lehrmittelentwickler/innen, Interaktionsdesigner/innen und Game Expert/innen in zahlreichen Workshops die Inhalte der bereits vorhandenen interaktiven Medien des digitalen Lehrmittels. Gemeinsam wurde die genaue Umsetzung in der neuen Anwendung beschlossen. So wolle man garantieren, dass jene didaktische Qualität und Kreativität bewahrt werden, welche in zehnjähriger Zusammenarbeit der Didaktinnen und Didakten in die Plattform eingeflossen sind.

Interaktives Schulbuch mobile first

“Neben den inhaltlichen seien auch technische und strategische Aspekte, die für die Entwicklung von interaktiven Lehrmitteln wesentlich sind, gemeinsam mit Schulverlag plus festgelegt worden”, bestätigt Jörg Hofstätter, Geschäftsführer von ovos media. „Das Projekt war eine spannende Herausforderung und für uns eine tolle Möglichkeit, ein Jahrzehnt Erfahrung in der Spieleentwicklung in ein interaktives Lehrmittel einfliessen zu lassen.”

Der Mehrwert der neuen Lösung liege in der verbesserten Usability und einem mobile first Ansatz. Alle  interaktiven Aufgabentemplates und Lernspiele könnten über ein Redaktionssystem befüllt werden; somit könne die Software auch in Zukunft für andere Lehrmittel verwendet werden.

Mehr unter http://www.ovos.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen